• kko-ethik3
  • kko-ethik
  • kko-ethik2

Ethikkomitee

Ein hochbetagter Senior, der bisher alleine zu Hause lebte, wird plötzlich auf der Intensivstation eingeliefert. Die Situation ist sehr ernst und die Prognose eher schlecht. Es soll nun geklärt werden, welche Therapien für den Betroffenen nur eine Leidensverlängerung bedeuten würden und welche für ihn entsprechend seiner Selbstbestimmung Sinn ergeben?

Oder stellen Sie sich eine alte, gebrechliche, demenzkranke Bewohnerin eines Pflegeheims vor. Wann ist es sinnvoll, ihr den Umgebungswechsel ins Krankenhaus zuzumuten?

In derartigen Situationen steht viel auf dem Spiel. Alle Beteiligten profitieren von unterstützenden ethischen Angeboten. Fragen dieser Art können leichter geklärt werden, wenn ein Krankenhaus, Altenheim, Hospiz, RehaZentrum oder ambulanter Pflegedienst auf ethische Beratung zurückgreifen kann.

Fallbesprechungen:

In schwierigen Situationen kann das weitere Vorgehen mit allen Beteiligten (auch Patienten und Angehörigen) abgesprochen werden, damit alle an einem Strang ziehen. Dazu dienen ethische Fallbesprechungen.

Leitlinien:

Ethische Leitlinien geben Sicherheit im Umgang mit häufig auftretenden ethischen Fragen. Beispielsweise wird das vorhandene Wissen zum Umgang mit Patientenverfügungen oder zur künstlichen Ernährung per Magensonde darin zusammengefasst.

Fortbildungen:

Damit die Mitarbeiter schwierige ethische Fragen lösen können, brauchen sie Fortbildungen. Sie werden unter anderem darin weitergebildet, wie man eine ethische Fallbesprechung durchführt. Das Ethikkomitee organisiert diese Fortbildungen.

Die Teilnahme an externen und internen Qualitätssicherungsmaßnahmen ist für das Katholische Klinikum Oberhausen selbstverständlich – eine wichtige Voraussetzung dafür, dass kontinuierlich auf optimalem Qualitätsniveau gearbeitet werden kann. Manche ethischen Themen der Gesundheitsversorgung betreffen Patienten, Angehörige und Mitarbeiter gleichermaßen.

    • Wie erstelle ich eine Patientenverfügung?
    • Was ist eine Vorsorgevollmacht?
    • Wann ist eine Ernährung per Magensonde sinnvoll?
    • Hilfe im Sterben oder verbotene Sterbehilfe?

Daher gestaltet das Ethikkomitee standortübergreifend praxisnahe Veranstaltungen, Vorträge, Seminare und Schulungen zu diesen und ähnlichen Themen.

Ehtische Fragen stellen sich überall. Daher  bieten wir überall am Katholischen Klinikum - den Krankenhäusern, Pflegezentren, der ambulanten Pflege, dem RehaZentrum und Hospiz - ethische Unterstützung durch Fallberatung, Schulung und Richtlinien für ethisches Handeln an.

Ihr Kontakt

koopmannAngelika Koopmann
Standort St. Clemens-Hospital
Fon: 0208 695 7312

foerster-sSandra Förster
Standort St. Josef-Hospital
fon: 0208 837 6574

DrWittmannDr. Alexander Wittmann
Standort St. Marien-Hospital
Fon: fon: 0208 8991 5601

imort-mMartina Imort
Pflegezentren | Ambulante Pflege | Hospiz
Fon: 0208 8489 503

DruckenE-Mail