• kko-header1240

Veranstaltungen

 
Montag, 4. Juni 2018, 18:30 - 20:00

Aktuelle Aspekte bei der arthroskopischen Meniskustherapie am Kniegelenk

Viele Menschen leiden unter Meniskusproblemen. Die Menisken sind halbmondförmige Knorpelstrukturen und liegen jeweils innen und außen im Kniegelenk zwischen Oberschenkelknochen und Schienbeinkopf. Sie werden als Stoßdämpfer und Kraftüberträger im Knie stark belastet. Über- oder Fehlbeanspruchungen, Unfallverletzungen oder Verschleiß können Meniskusrisse verursachen, die sich durch Knieschmerzen bemerkbar machen.

Die Wahl der Therapieform hängt ab von der Größe und Lage der Meniskusrisse sowie von Vorerkrankungen und Stärke der Schmerzen des Patienten. Falls eine Operation erforderlich ist, wird diese in den meisten Fällen minimal-invasiv mit Hilfe einer Gelenkspiegelung (Arthroskopie) durchgeführt. So erhält man ein exaktes Bild der geschädigten Menisken und kann diese gezielt behandeln. Ziel der medizinischen Therapie ist es, eine schmerzfreie Beweglichkeit wieder herzustellen. Dipl. med. Karim Barthel, Ärztlicher Leiter der Klinik für Arthroskopische Gelenkchirurgie innerhalb der Klinik für Orthopädie am St. Marien-Hospital, stellt konservative und meniskuserhaltende Therapien vor, informiert zur Arthroskopie und zu den Möglichkeiten physiotherapeutischer Behandlung.

Der Vortrag findet statt am Montag, den 04. Juni 2018, um 18.30 Uhr im Seminarraum 1 (nicht barrierefrei) des St. Josef-Hospitals (Mülheimer Str. 83). Anmeldung zu dieser kostenfreien Veranstaltung bitte unter Telefon 0208 8991-5601.

 
/

Zurück