• kko-header1240

Veranstaltungen

 
Montag, 19. März 2018, 18:30 - 20:00

Arthroskopische kreuzbanderhaltende Operation bei vorderer Kreuzbandruptur mittels speziellem Verfahren „Ligamys“

Die Kreuzbänder verbinden den Oberschenkel und den Unterschenkel miteinander. Sie liegen zentral im Kniegelenk und „überkreuzen“ sich gegenseitig. Sie verhindern, dass sich Ober- und Unterschenkel zu stark gegeneinander verschieben oder sogar den Kontakt miteinander verlieren. Ein Kreuzbandriss (Kreuzbandruptur) im Knie wird meistens durch einen Unfall verursacht. Ziel der medizinischen Therapie ist es, die Beweglichkeit wieder herzustellen und Schmerzen zu behandeln. Dipl.-Med. Karim Barthel, Ärztlicher Leiter der Klinik für Arthroskopische Gelenkchirurgie innerhalb der Klinik für Orthopädie, erläutert in seinem Vortrag die neue Ligamys-Methode, die er seit dem Sommer 2017 einsetzt. Dabei wird das gerissene Kreuzband genäht, zusätzlich wird das Knie während des Heilungsprozesses durch ein Implantat, einen Minifederapparat, dynamisch stabilisiert.

Der Vortrag findet statt am Montag, den 19. März 2018, um 18.30 Uhr in der Cafeteria des St. Marien-Hospitals (Nürnberger Str. 10). Anmeldung zu dieser kostenfreien Veranstaltung bitte unter Telefon 0208 8991-5601.

 
/

Zurück