kko logo3

EndoProthetikZentrum am St. Clemens-Hospital Sterkrade

Die Versorgung mit Kunstgelenken bei Vorliegen eines Gelenkverschleißes (Arthrose) ist ein weltweit verbreitetes chirurgisches Behandlungsverfahren. Durch den Ersatz von geschädigten Gelenken sollen Schmerzfreiheit, eine Verbesserung der Beweglichkeit und der Lebensqualität bei den betroffenen Patienten erreicht werden. Bei Knochenbrüchen insbesondere im Bereich des Hüftgelenkes geht es vor allem um die rasche Wiederherstellung der Geh- und Belastungsfähigkeit des Verletzten.

Zertifizierte EndoProthetikZentren sollen nachweislich die Durchführung von qualitätsfördernden Behandlungselementen sicherstellen. Der Zertifizierungsprozess überprüft rund um die Behandlung die Erfüllung der medizinischen Standards unter Einbeziehung aller beteiligten Berufsgruppen. Hierzu gehören: Niedergelassene Orthopäden, Röntgenärzte, Narkoseärzte, Krankengymnasten, Pflegefachkräfte, OP-Pflegefachkräfte, Narkose-Pflegefachkräfte, Sanitätshaus, Sozialdienst und Entlassungsmanagement und das Reha-Zentrum Oberhausen.

Im Zentrum werden zementfreie und teilzementierte Hüftgelenksprothesen nach aktuellem medizinischen Standard implantiert, außerdem erfolgt das Einsetzen künstlicher Kniegelenke unter Anwendung eines Navigationssystems. Hierdurch soll die Genauigkeit der Implantatposition verbessert werden. Zu den regelhaft durchgeführten Eingriffen gehören auch Wechseloperationen von Hüft- und Knieprothesen. Alle Prothesen werden mit einer digitalen Software geplant.

Die Versorgung mit Endoprothesen endet am St. Clemens-Hospital nicht mit der Entlassung nach der Operation. Aufgrund des am Haus befindlichen Reha-Zentrums Oberhausen bieten wir den Patienten die Möglichkeit der direkt anschließenden ambulanten Rehabilitation an. Auch während dieser Zeit besteht Kontakt zu den Hauptoperateuren, um den Behandlungserfolg sicherzustellen.

Kooperationspartner
Interne Kooperationspartner im St. Clemens-Hospital:
  • Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin; Chefarzt: Dr. med. Ludger Kahl
  • Klinik für Allgemein-, Viszeral– und Gefäßchirurgie; Leiter Gefäßchirurgie Dr. med. Zahi Saleh
  • Klinik für Geriatrie (internistische Versorgung); Chefarzt Dr. med. Mario Reisen-Statz
  • Sozialdienst und Entlassungsmanagement: Frau Britta Angerstein, Frau Kathrin Köhler, Frau Margit Gall
Externe Kooperationspartner des St. Clemens-Hospitals:
  • RIO Radiologie Institut Oberhausen; Konventionelle Radiologie, CT, MRT & Nuklearmedizin
  • RZO Reha Zentrum Oberhausen; Stationäre Physiotherapie/Ergotherapie, ambulante Rehabilitation
  • Sanitätshaus STRAUBE ; Technische Orthopädie und Hilfsmittelversorgung
  • MVZ Labor Münster, Dr. Löer, Prof. Cullen und Kollegen GbR
  • Pathologie MVZ Institut für klinische Genetik, Pathologie und Zytologie; Dr. med. Gyulay, Dr. med. Nemesszeghy
  • Strahlentherapie borad Gemeinschaftspraxis Bottrop; Dr. med. György Lövey
  • Universitätsklinikum Bonn; Endoprothetikzentrum der Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie; Univ.-Prof. Dr. med. D.C. Wirtz
Niedergelassene Kooperationspartner:
Zur Qualitätsoptimierung kooperiert das EPZ mit erfahrenen niedergelassenen Fachärzten für Orthopädie, somit ist auch nach dem stationären Aufenthalt eine optimale Versorgung der Patienten gewährleistet.
  • Praxis Drs. med. Thomas Krock / Jian Wang
    Eugen-zur-Nieden-Ring 1, 46145 Oberhausen
    Telefon:0208 69977
  • Praxis Guido Hoppe
    Bahnhofstraße 64, 46145 Oberhausen
    Telefon:0208 633672
Qualitätsindikatoren
Im Rahmen unseres EndoProthetikZentrums sind wir verpflichtet diverse Qualitätsindikatoren nach Vorgabe der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie einzuhalten und kontinuierlich zu kontrollieren. Folgende Qualitätsindikatoren sind für uns relevant:
  • Erfüllung von Mindest-Operationszahlen zur Sicherung der Qualität
  • Vorhalten von mindestens 2 Hauptoperateuren, welche mindestens 50 bzw. 100 Operationen pro Jahr durchführen müssen
  • Jeder Patient muss durch einen der Hauptoperateure operiert werden
  • Zu 100% muss prä- und postoperativ eine Röntgenaufnahme zur Diagnosesicherung und Implantationsqualität erstellt werden
  • Es muss zu 100% eine präoperative Prothesenplanung durch die Operateure erfolgen
  • Überwachung von aufgetretenen Infektionen nach der Operation
  • Überprüfung der Implantatlage anhand von Winkeln und weiteren Messparametern
  • Registrierung und Bewertung von Komplikation nach der Operation
  • Jährliche Überwachung der Patientenzufriedenheit
  • Teilnahme am Endoprothesenregister Deutschland (EPRD)
Diese und noch weitere Qualitätsindikatoren werden jährlich erfasst und umfassend ausgewertet. Auf Basis der Auswertung und dem Vergleich mit anderen Zentren werden Auffälligkeiten sofort behoben. Die ständige Verbesserung der Zentren durch die Überprüfung der Qualitätsindikatoren führt automatisch zu mehr Qualität in der Versorgung der Patienten und somit auch zu mehr Patientensicherheit. Unsere guten Ergebnisse werden nicht nur intern, sondern auch extern durch die bundesweiten Auswertungen der externen Qualitätssicherung erfasst und ausgewertet.
Wartezeitenerhebung
Die Patienten müssen im Durchschnitt nur knapp 10 Tage auf einen Sprechstundentermin warten, innerhalb der Sprechstunde beträgt die Wartezeit ca. 15 Minuten.
Indikationsbesprechung
Alle Patienten, die zur Operation vorgesehen sind werden in der sogenannten Indikationsbesprechung mit allen Unterlagen und Röntgenbildern vorgestellt, um in jedem Einzelfall kritisch zu überprüfen, ob die Operation und das vorgesehene Verfahren wirklich gerechtfertigt sind. Außerdem wird vor Aufnahme des Patienten hierbei das diagnostische und therapeutische Vorgehen festgelegt. Durch dieses Vorgehen sollen unnötige Operationen vermieden werden und durch die Besprechung im Team soll sichergestellt werden, dass alle therapeutischen Möglichkeiten mitbedacht werden.
Elektronische Prothesenplanung
Im EndoProthetikZentrum besteht die Verpflichtung zu 100% alle Prothesen vor der Operation anhand der Röntgenbilder zu planen. Dies erfolgt mit einer speziellen Software. Dadurch soll die Präzision des Einsatzes von Hüft- oder Knieprothesen deutlich verbessert werden.

Leitung

Dr. med. Michael Strelow
Chefarzt der Klinik für Unfall- und Handchirurgie
Leiter des EndoProthetikZentrums am St. Clemens-Hospital Sterkrade
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Spezielle Unfallchirurgie
Anschrift

EndoProthetikZentrum am St. Clemens-Hospital Sterkrade
Wilhelmstr. 34
46145 Oberhausen

Sekretariat

Heidi Gallina
Telefon: 0208 695-232
Telefon: 0208 695-361
Telefax: 0208 695-5709

Sprechstunden

Gefäßchirurgische Sprechstunde
nach telefonischer Vereinbarung

Sprechstunden
Montag:   13:00 - 15:30 Uhr
Donnerstag: 13:00 - 15:30 Uhr
Zertifikat
Flyer
Arzt im

ACHTUNG! Diese Seite verwendet Cookies oder ähnliche Technologien

Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung ausdrücklich zu

Ich akzeptiere