• kko-pflege1
  • kko-pflege22
  • kko-pflege23
  • kko-pflege34

Pflege

  • In den Aufgabenbereich der Pflegdirektion fällt die Übernahme von Führungsverantwortung und Personalentwicklung von insgesamt etwa 850 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Funktionen und Qualifikationen aus unterschiedlichen Bereichen.

    Die Personalentwicklung ist uns ein besonders wichtiges Anliegen. Unsere Mitarbeiter sind unsere wichtigste, wertvollste und bedeutendste Ressource. Aus dieser Sichtweise heraus sehen wir uns in der Verantwortung, kontinuierlich interne sowie externe Fort- und Weiterbildungen anzubieten. Wir fördern die Qualifikation, Eigenständigkeit sowie Handlungs- und Sozialkompetenz unserer Mitarbeiter.

    Jede Station wird von einer Stationsleitung  geführt. Die einzelnen Stationen sind in ihrer Größe sehr unterschiedlich. Die kleinste Station weist eine Anzahl von 15 Planbetten, die größte eine Anzahl von 60 Planbetten aus.

    Die Patienten werden überwiegend in der Bereichspflege versorgt, wobei eine umfassende pflegerische, kompetente Versorgung angestrebt wird. Dies beinhaltet ein an den körperlichen, sozialen und emotionalen Bedürfnissen und Wünschen der Patienten orientiertes Denken und Handeln.

    Wir achten die Wünsche unserer Patienten im Rahmen unserer Möglichkeiten und gestalten den Aufenthalt bei uns so angenehm wie möglich. Patienten sind bei uns keine Diagnose, sondern Menschen, die wir mit ihren Anliegen und Bedürfnissen wahrnehmen.

    In unsere individuelle Pflege mit einbezogen sind die medizinischen Schwerpunkte der einzelnen Fachabteilungen, für die zum Teil ein fachbereichsbezogenes Pflegekonzept vorliegt oder erarbeitet wird.

    Da pflegerische und medizinische Behandlungskonzepte aufeinander abgestimmt sein müssen, ist eine enge Zusammenarbeit aller Berufsgruppen selbstverständlich fester Bestandteil unseres Arbeitsalltags.

    Auch für die Überleitung der Patienten von der stationären zur häuslichen Versorgung stehen die Pflegekräfte jederzeit beratend zur Seite.

    Wir kooperieren in Bereich Pflegewissenschaften  mit der Universität Witten/Herdecke



    4. Oberhausener Pflegekongress am 05.11.2015

    Brennpunkt Pflege auf Augenhöhe - Pflege als gleichberechtigter Partner von Medizin und Management?

    Mehr Infos und Anmeldung unter: www.pflegekongress-oberhausen.de

    Download Programm
  • Krankenpflegeschulen des Katholischen Klinikum Oberhausen

    Das Katholische Klinikum Oberhausen kooperiert mit der Katholischen Schule für Pflegeberufe Essen (KKS) und dem St. Elisabeth Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe in Dorsten. 

    Das Katholische Klinikum Oberhausen bildet in folgenden Bereichen des Gesundheitswesens aus:

    • Gesundheits- und Krankenpflege (3 Jahre)
    • Altenpflege (3 Jahre)
    • Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz (1 Jahr)

    Das Ausbildungsziel in der Pflege besteht in der Vermittlung von fachlichen, personellen, sozialen und methodischen Kompetenzen zur verantwortungsvollen Mitwirkung insbesondere bei der Heilung, Erkennung und Verhütung von Krankheiten. Aber auch die Einhaltung christlicher Werte und Normen spielt für die Übernahme der examinierten Gesundheits- und Krankenpflegekräften und dem Altenpflegefachpersonal eine wichtige Rolle. Die Pflege wird unter Einbeziehung präventiver, rehabilitativer und palliativer Maßnahmen auf die Wiedererlangung, Verbesserung, Erhaltung und Förderung der physischen und psychischen Gesundheit der zu pflegenden Menschen ausgerichtet. Dabei werden die unterschiedlichen Pflege- und Lebenssituationen sowie Lebensphasen und die Selbstständigkeit und Selbstbestimmung der uns anvertrauten Menschen berücksichtigt.

    Theorie und Praxis

    Der theoretische Teil der Ausbildung findet in den kooperierenden Krankenschulen statt.

    Der praktische Teil der Ausbildung erfolgt in den Einrichtungen des Katholischen Klinikums Oberhausen:

    St. Clemens-Hospital
    Wilhelmstr. 34
    46145 Oberhausen
    Telefon: 0208 695-0
    Telefax: 0208 695-390
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    St. Josef-Hospital
    Mülheimer Straße 83
    46045 Oberhausen
    Telefon: 0208 837-0
    Telefax: 0208 837-4777
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    St. Marien-Hospital
    Nürnberger Straße 10
    46117 Oberhausen
    Telefon: 0208 8991-0
    Telefax: 0208 8991-5777
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Pflege zu Hause

    Der Übergang eines bedürftigen Menschen vom Krankenhaus in die häusliche Pflege ist oftmals ein einschneidenes Erlebnis. Einen Angehörigen zu pflegen, verändert die GEMEINSAME LEBENSSITUATION. Pflegen Sie bereits ein Familienmitglied und benötigen professionelle Hilfe oder stehen Sie gerade vor der Entscheidung, die Pflege eines Angehörigen zu übernehmen bzw. zu organisieren?

    Unser Angebot bietet Ihnen, Ihren Angehörigen und Interessierten:

    • ein Aufnahmegespräch, in dem wir zusammen die pflegerische Situation klären und erörtern
    • praktische Tipps rund um das Thema Pflege
    • fachliche Beratung und Hilfestellungen
    • Pflegeberatung und Training noch auf der Station und später auch in häuslicher Umgebung bis zu sechs Wochen nach Entlassung

    Sehen und selber probieren ist wichtig! Deshalb werden Sie selbst aktiv und führen unter der Anleitung unserer Pflegeberater die gezeigten Übungen durch, denn wir wissen, dass Sie den Wunsch haben, Ihre Angehörigen bestmöglich zu versorgen.

    Initialpflegekurs

    „Helfen ist unsere Arbeit; beraten, anleiten und schulen unser Ziel“

    Wir ermöglichen Ihnen zudem in Pflegeinitialkursen, die erlernten Techniken zu vertiefen sowie Neue zu erlernen und mit Anderen in Gesprächen Erfahrungen auszutauschen, um gemeinsam Lösungen zu finden.

    Die Kurse sind offen für alle interessierten Angehörigen, Freunde, Nachbarn auch wenn Sie derzeit keinen Angehörigen zu versorgen haben.

    Die Initialkurse finden vierteljährlich an drei Tagen zu je drei Zeitstunden statt.

    Ansprechpartner:

    Standort St. Josef-Hospital    
         
    foerster sandra DSC 0081-web

    Sandra Förster
    Examinierte Krankenschwester
    Pflegeberaterin
    Palliative Care Pflegefachkraft
    Telefon: 0208 837-6574
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    weber ute DSC 0076-web Ute Weber
    Pflegeberaterin
    Telefon: 0208 837-6574
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
           
    Schumann-Anke Anke Schumann
    Examinierte Krankenschwester
    Pflegeberaterin Psychiatrie
    Telefon 0208/837 – 6458
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
       
           
    Standort St. Marien-Hospital    
           
    sikorra sylvia DSC 0057 Sylvia Sikorra
    Überleitungspflege
    Case-Managerin
    Wundexpertin
    Telefon: 0208 8991-6695
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    tembrink carolin DSC 0052

    Carolin Tembrink
    Examinierte Krankenschwester
    Pflegeberaterin
    Telefon: 0208 8991-6682
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

           
    Standort St. Clemens-Hospital    
           
    Brauer Annette-web

    Annette Brauer
    Examinierte Krankenschwester
    Pflegeberaterin
    Telefon: 0208/695-6993
    Telefax: 0208/695-394
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

       
           

DruckenE-Mail