• kko-palliativ

Palliativzentrum Oberhausen

Das Palliativzentrum Oberhausen bietet sterbenskranken Menschen, für die eine Hei­lung nicht mehr möglich ist sowie deren Angehörigen eine intensive und einfühlsame Behandlung, Betreuung und Begleitung.

Die meisten Palliativstationen in Deutschland kümmern sich naturgemäß fast ausschließlich um Tumorerkrankte. Es wird jedoch intensiv daran gearbeitet, palliative Konzepte auch anderen Patienten mit schweren, lebensbedrohlichen Erkrankungen, wie z.B. Demenz, Herzschwäche, chronischen Lungen- bzw. Nierenerkrankungen, Parkinson oder schwersten Schlaganfällen zu Gute kommen zu lassen. In unserem Palliativdienst werden schon jetzt nicht nur Tumorerkrankte, sondern auch zu ca. 40% „Nichttumorerkrankte“ behandelt. Deshalb ist der Palliativdienst auch überregional in der Arbeitsgruppe Nichttumorpatienten der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin vernetzt, um möglichst gute aktuelle Konzepte bei unseren Patienten anwenden zu können.

Leiter des Palliativzentrums des Katholischen Klinikums Oberhausen ist Dr. Christoph Gerhard. Er ist gleichzeitig leitender Arzt der Abteilung für Palliativmedizin am St. Josef-Hospital, Leiter des Kompetenzzentrums Palliativmedizin an der Universität Essen und dort für die Ausbildung der Medizinstudenten im neuen Lehrfach Palliativmedizin zuständig. Bereits seit 2005 erhalten die Medizinstudenten, die ihr Praktisches Jahr an den katholischen Kliniken absolvieren, regelmäßig Unterricht in Palliativmedizin. Dr. Gerhard ist auch Leiter der Palliativkurse für Ärzte, die die Ärztekammer Nordrhein in Düsseldorf, Oberhausen und auf dem Ärztekammerkongress Norderney veranstaltet.

Im Palliativzentrum Oberhausen arbeiten Spezialisten aus den verschiedensten Bereichen eng und standortübergreifend zusammen:

 

DruckenE-Mail