• kko-kardologie-1
  • kko-kardologie-2
  • kko-kardologie-3
  • kko-kardiologie-neu
  • kko-kardiologie-neu1
  • Startseite
  • Kardiologie und kardiologische Intensivmedizin

Kardiologie und kardiologische Intensivmedizin im St. Clemens-Hospital

  • Kernstück der neuen Klinik für Kardiologie ist das Herzkatheterlabor. Hier können Patienten mit Herzinfarkt und Herzkranzgefäßerkrankungen (KHK) optimal diagnostiziert und in vielen Fällen auch umgehend mit höchster Präzision und Sicherheit therapiert werden.

    Bei Verengungen der Herzkranzgefäße (Stenosen), die zu Durchblutungsstörungen des Herzens führen, können diese im Rahmen der Herzkatheteruntersuchung mittels Ballonerweiterung und Implantation von Gefäßstützen (Stents) schnell und äußerst effektiv, sowie zugleich sehr schonend für den Patienten, behandelt werden.

    Ein weiterer Schwerpunkt der Klinik liegt im Bereich der Diagnose und Therapie von sowie Patienten mit Herzklappenerkrankungen, Herzschwäche (Herzinsuffizienz), Herzmuskelentzündungen (Myokarditis) und anderen Herzmuskelerkrankungen gemäß neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft. Darüber hinaus werden selbstverständlich auch Patienten mit Herzrhythmusstörungen (z.B. Vorhofflimmern) behandelt und Herzschrittmacher-Implantationen durchgeführt.

  • Mit dem volldigitalen Herzkatheterlabor der neuesten Generation lässt sich die Strahlendosis der verwendeten Röntgenstrahlung um bis zu 70 Prozent reduzieren. Die hohe Bildqualität erlaubt die exakte Platzierung von Gefäßstützen auch in den kleinsten Herzkranzgefässen.

    Neben Katheter-Untersuchungen über die Leistenarterie liegt eine besondere Expertise auf der Untersuchung über die Handgelenksarterie (A. radialis), die den Vorteil bietet, dass der Patient sofort wieder aufstehen kann und keine Bettruhe benötigt. Die Eingriffe per Katheter in sog. Schlüssellochtechnik bedeuteten außerdem für den Patienten eine geringe Belastung bei gleichzeitig hoher Sicherheit und Effektivität. Zudem muss bei diesem Eingriff noch nicht einmal eine Narkose verabreicht werden, so dass der Patient wach und ansprechbar bleibt und man sofort über den Befund sprechen und augenblicklich mit der Behandlung beginnen kann.

    Herzkatheterdiagnostik und interventionelle Therapie (Schlüssellochtechnik)

    • Behandlung von Patienten mit akutem Herzinfarkt (STEMI) und kardiogenem  Schock mit Implantation von Stents (DES, BMS)
    • Rekanalisation akuter und chronischer Gefäßverschlüsse (CTO)
    • Komplexe Koronarinterventionen und Bifurkations-Interventionen
    • Hauptstamminterventionen (geschützter und nicht geschützter Hauptstamm)
    • Implantation von resorbierbaren Stents (ABSORB ®)
    • FFR-Messungen (Druckdraht-Messung zur funktionellen Beurteilung von Herzkranzgefäßverengungen)
    • Linksventrikuläre Myokardbiopsien und Perikardpunktionen
    • PFO- ASD-Verschluß (Verschluß von Defekten der Herzscheidewand)
    • LAA-Verschluß (Vorhofohrverschluß)
    • Renale Denervation bei Patienten mit therapierefraktärer Art. Hypertonie
    • Herzschrittmacher-Implantationen und -Programmierung
    • ICD- und CRT-D- Implantationen
    • Implantation von Event-Recordern
    • Elektrische Kardioversionen bei Vorhofflimmern/Vorhofflattern


    Der Ultraschalluntersuchung des Herzens (Echokardiographie) kommt eine besondere Bedeutung zu. Dieses sog. nicht-invasive Verfahren erlaubt eine schonende und sehr aussagekräftige Untersuchung des Herzens. Das neue Echokardiographie-Gerät bietet neben den üblichen Möglichkeiten auch die 3-D-Untersuchung des Herzens. Durch langjährige Erfahrung und umfangreiche wissenschaftliche Forschung im Bereich der Echokardiographie,  kann dieses Verfahren mit einer überdurchschnittlichen Qualität angeboten werden

    Echokardiographische Diagnostik (TTE, TEE) mit einem modernen 3-D-Echokardiographie-Gerät

    • Diagnostik und Therapie bei Herzklappenfehlern
    • Diagnostik und Therapie bei Herzschwäche
    • Diagnostik und Therapie bei Herzmuskelerkrankungen
    • Diagnostik und Therapie bei Perikarderkrankungen
    • Diagnostik und Therapie bei Herzmuskelerkrankungen (u.a. Kardio-MRT)
  • Chefarzt der Klinik für Kardiologie und kardiologische Intensivmedizin ist PD Dr. med. Thomas Butz. Als Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und internistische Intensivmedizin mit mehr als 5000 diagnostischen und über 2000 therapeutischen Herzkathetereingriffen verfügt PD Dr. Butz über eine außerordentliche interventionelle Expertise. Darüber hinaus besitzt er eine Zusatzqualifikation  in der Interventionellen Kardiologie. Mit seiner Habilitation ist PD Dr. Butz zudem im Besitz der Lehrbefugnis an der Ruhr-Universität Bochum und engagiert sich dort im Rahmen der Ausbildung von Medizinstudenten und in der Promotionskommission. Die ausführliche Vita von Herrn PD Dr. med. Butz finden Sie hier.

    Das Team setzt sich aus sehr erfahrenen Fachärzten für Kardiologie aus großen Herzzentren in Nordrhein-Westfalen zusammen, die ihren umfangreichen und aktuellen Wissensstand und ihre vielfältigen medizinischen Erfahrungen und Fähigkeiten gemeinsam mit den Pflegekräften zum Wohle der Oberhausener Patientinnen und –patienten einbringen.


    dr-gruener

    Leitender Oberarzt Dr. med Michael Grüner
    Facharzt für Innere Medizin und
    Kardiologie
    Zusatzbezeichnung interventionelle Kardiologie
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    lefringhausen

    Oberarzt Dr. med. Lutz Lefringhausen
    Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

             
    Redzepi Oberarzt Dr. med. Valon Redzepi
    Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Intensivmedizin
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    SCHALK

    Oberarzt Dr. med. Michael Schalk
    Facharzt für Innere Medizin und Kardiolgie
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
       

 

DruckenE-Mail