• kko-intensiv stj2
  • kko-intensiv stj3
  • kko-intensiv stj5

Intensivstation im St. Marien-Hospital

  • Das Intensiv-Team gewährleistet die Betreuung schwerstkranker Menschen nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen über 24 Stunden, an sieben Tagen in der Woche.

    Die unterstützenden technischen Geräte, Kabel, Schläuche und unbekannten Geräusche mögen beängstigend wirken – aber sie helfen dabei, die Patienten bestmöglich zu versorgen.

    Die Mitarbeiter der Intensivstation, erklären Ihnen gerne alle Maßnahmen, um Ihnen die Angst zu nehmen und Ihnen ein gutes Gefühl bei der Versorgung Ihrer Angehörigen zu geben.

    Wenn Sie darüber hinaus das Bedürfnis haben, mit einem erfahrenen Gesprächspartner über Probleme oder Bedenken zu sprechen, helfen wir Ihnen gerne bei der Vermittlung.

    Ihre Mithilfe als Angehörige ist uns wichtig

    Es ist sehr wichtig, dass Sie als Angehörige den Kontakt zu unseren Patienten halten, damit diese in schweren Stunden ihre Lieben in ihrer Nähe wissen. Selbst wenn die Augen geschlossen sind, erzählen Sie einfach, was im gewohnten Umfeld passiert, was Freunde und Bekannte machen, welche Neuigkeiten es gibt.

    Eine künstliche Beatmung hindert am Sprechen, das erfordert ein besonderes Maß an Verständnis und Geduld. Trotz eingeschränkter Äußerungsmöglichkeiten ist der Kontakt aber enorm wichtig. Das Unterbewusstsein merkt es und dankt es Ihnen.

    Haben Sie keine Angst davor, Ihre Angehörigen zu berühren: Nehmen Sie die Hand, streicheln Sie über die Wange. Durch Ihre Zuwendung helfen Sie Ihren Angehörigen, die schwierige Situation zu bewältigen und sich nicht allein gelassen zu fühlen.
  • Im Interesse Ihres Angehörigen befolgen Sie bitte die folgenden Verhaltensregeln:
    • Anmelden können Sie sich über die Rufanlage an der Tür; sollte sich der Einlass trotz Besuchszeit verzögern, bitten wir um Ihr Verständnis, es könnte sein, dass wir gerade Ihren Angehörigen versorgen.
    • Der Besuch ist nur engsten Angehörigen gestattet. Halten Sie Ihre Besuche kurz, aber kommen Sie dafür regelmäßig während der Besuchszeiten.
    • Um den Patienten nicht zu überfordern, sollten nicht mehr als zwei Personen gleichzeitig anwesend sein. Ausnahmen sind nach Rücksprache mit dem Stationspersonal möglich.
    • Aus hygienischen Gründen bitten wir Sie, vor dem Betreten der Intensivstation einen bereitgehaltenen Kittel überzuziehen und sich die Hände zu desinfizieren.
    • Blumen dürfen aus hygienischen Gründen nicht mitgebracht werden.
    • Der Einlass für Besucher unter 16 Jahren ist nicht gestattet.
    • Persönliche Gegenstände (Fotos, Lieblingsmusik etc.) helfen Ihren Angehörigen sich wohl zu fühlen.
  • Das Team der Intensivstation ist speziell ausgebildet, um den besonderen Anforderungen, die im Bereich der modernen Intensivmedizin auftreten, gerecht zu werden. Die intensive Überwachung und Betreuung der Patienten wird in enger Zusammenarbeit mit dem Ärzteteam und mit Hilfe technischer Apparaturen sicher gestellt. Hohe Qualifikation, großes Engagement und soziale Fürsorge zeichnen das Pflegeteam aus.

DruckenE-Mail