• kko-chirurgie-stm2
  • kko-chirurgie-stm3
  • kko-chirurgie-stm5
  • kko-chirurgie-stm9
  • kko-chirurgie-stm7
  • kko-chirurgie-stm
  • Startseite
  • Allgemein- und Viszeralchirurgie im St. Marien-Hospital

Allgemein- und Viszeralchirurgie im St. Marien-Hospital

  • Allgemein- und Viszeralchirurgie am St. Marien-Hospital in Oberhausen Osterfeld

    Stellen Sie sich vor, Sie müssen in Kürze operiert werden und die wichtige Entscheidung bezüglich der Wahl Ihres Krankenhauses treffen. In der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Koloproktologie und MIC-Zentrum im St. Marien- Hospital Oberhausen-Osterfeld bieten wir Ihnen eine leistungsfähige und qualifizierte Chirurgie mit straffer Organisation, Teamgeist und guter Zusammenarbeit mit den anderen Abteilungen des Hauses und den niedergelassenen Ärzten in der Stadt. In freundlicher Atmosphäre und mit exzellentem Service wollen wir Ihnen die Angst vor dem notwendigen Eingriff nehmen.

    Unser Anspruch und unser Ziel ist es, Ihnen ein Höchstmaß an medizinischer und menschlicher Hilfe zu bieten, damit Sie am Ende der Behandlung möglichst gesund und zufrieden sind.

    Vor jeder Operation steht das Gespräch mit dem Patienten. Gemeinsam suchen wir für Ihre Erkrankung die beste Behandlungsmethode aus.

    Wir sind eine Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie. Schwerpunkt ist die Viszeralchirurgie und die Spezielle Viszeralchirurgie. Die Viszeralchirurgie umfasst Operationen an den endokrinen Organen (z.B. die Schilddrüse), die endoskopische Chirurgie, die onkologische Chirurgie, alle Formen der Hernien, die Koloproktologie und die Adipositaschirurgie.

    Vor jedem Eingriff steht die eingehende Diagnostik. Dabei greifen wir selbstverständlich auf die Befunde Ihres Hausarztes zurück. Wir bieten Ihnen die sog. „vorstationäre“ Behandlung an. Hier können Sie noch vor dem stationären Aufenthalt die Befunde Ihres Hausarztes mitbringen, wir leiten noch ambulant notwendige Untersuchungen ein und sprechen mit Ihnen im Vorfeld schon über die geplante Operation.

    Wir haben ein eigenes modernes Ultraschallgerät für Untersuchungen der Schilddrüse, der inneren Organe sowie Erkrankungen im Enddarm und After. Alle Untersuchungsgeräte für Koloproktologische Erkrankungen stehen zur Verfügung.

    In enger Kooperation mit der Inneren Klinik am St. Marien-Hospital und am St. Josef-Hospital (Prof. Niederau) wird die gesamte Diagnostik für Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes angeboten. Computertomographien, Szintigraphien und alle gängigen Röntgenuntersuchungen werden im Radiologischen Zentrum Oberhausen (RIO) durchgeführt.

    Ungewissheit und häufig Angst begleiten Patienten und Angehörige auf dem Weg ins Krankenhaus. Wir möchten von Anfang an Ihr Vertrauen gewinnen.

    Unsere Ärzte beteiligen sich regelmäßig am städtischen Notarzt-Rettungssystem.

    Ein großer Schwerpunkt unserer täglichen Arbeit sind videounterstützte endoskopische Operationen, sog. „Schlüsselloch-Operationen“: Zwerchfellbrüche, Gallensteine, Blinddarmentzündungen, entzündliche Darmerkrankungen, gutartige Dickdarmpolypen und insbesondere Leistenbrüche werden mit der modernen Methode der Endoskopie operiert.

    Bei mehreren Operationsmethoden sind wir besonders spezialisiert:

    1. die videounterstützte endoskopische Behandlung von Dickdarmerkrankungen: Dickdarmdivertikel, Dickdarmtumore und der Darmvorfall werden endoskopisch operiert. Kleine Schnitte, schnelle Rekonvaleszenz nach der Operation, weniger Komplikationen, kürzere Liegedauer und schnellere Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess sind die Vorteile. Besonders beim Darm- und Enddarmkrebs erweist sich die minimal-invasive Technik als sicher und vorteilhaft.

    2. die operative Behandlung der Volkskrankheit „Sodbrennen“. Fast jeder Vierte leidet regelmäßig unter Sodbrennen. Intensive Diagnostik ist erforderlich, da häufig eine chronische Speiseröhrenentzündung vorliegt, die über Jahre ein deutlich erhöhtes Krebsrisiko darstellt. Wir verfügen über ein spezielles Funktionslabor zur Bestimmung des pH-Wertes in Magen und Speiseröhre. Mit einem Druckmessgerät können wir die Stabilität des unteren Schließmuskels in der Speiseröhre messen. Unser Funktionslabor können sie selbstverständlich ambulant nutzen auf Überweisung von Ihrem Hausarzt. Bei der endoskopischen Operation verschließen wir den Zwerchfellbruch und rekonstruieren den Schließmuskel. In über 90 % der Operationen ist diese Methode erfolgreich.

    3. Auf der ganzen Welt sind Bruchoperationen (Hernien) nahezu die häufigsten Eingriffe. Leistenbruch, Narbenbruch und Rezidiveingriffe werden bei uns häufig durchgeführt. Wir beteiligen uns an der Qualitätssicherung bei Bruchoperationen.4. Seit dem 26.08.2009 sind wir als Darmkrebszentrum der Deutschen Krebsgesellschaft durch OnkoZert zertifiziert. Hier schneiden wir seit Jahren bei der Prozess- und Behandlungsaualität im Benchmarking besonders gut ab. in einer gemeinsamen Tumorkonferenz besprechen wir alle an Krebs erkrankten Patienten und legen dann mit allen Experten zusammen die individuelle Therapie fest.

    In der Tumorchirurgie werden Tumore der Schilddrüse, der Speiseröhre, des Magens, der Leber, der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse, des Dick- und Enddarmes behandelt. In enger Kooperation mit der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin werden aufwendige Operationsverfahren nach den modernsten onkologischen Kriterien angewandt.

    Die erforderliche Chemotherapie kann ebenfalls in unserem Darmkrebszentrum durch zwei onkologische Schwerpunktpraxen in Bottrop und Oberhausen sowie im St. Josef-Hospital (Prof. Niederau) durchgeführt werden. Unser spezielles Nachsorgeprogramm für zu Hause erhält Ihr Hausarzt. Mit ihm besprechen wir auch die begleitende Schmerztherapie bei fortgeschrittenen Tumoren. Auch die Sterbebegleitung betrachten wir als wichtige Aufgabe.

    Bei Hämorrhoiden gibt es eine besondere Operationsmethode, die in Europa nur an wenigen Abteilungen angewandt wird. Von Anfang an haben wir uns an diesem Verfahren beteiligt, der sog. „Stapler-Hämorrhoidektomie“. Mit einem speziellen Klammerapparat werden die Hämorrhoiden oberhalb der sensiblen Zone im After entfernt. Die Patienten haben deutlich weniger Schmerzen und Komplikationen.

    Sehr viele Menschen leiden im Ruhrgebiet an Schilddrüsenerkrankungen. Jahrelange Medikamenteneinnahme ist die Folge. In vielen Fällen bilden sich kalte und warme Knoten. Häufig wird eine Operation notwendig. In unserem radiologischen Zentrum werden jährlich viele Patienten an der Schilddrüse mit Hilfe der Szintigraphie untersucht. Die Zahl der Schilddrüsenoperationen steigt bei uns von Jahr zu Jahr an.

    Sie haben unser breit gefächertes Leistungsspektrum kennen gelernt. Wenn Sie operiert werden müssen, wenden Sie sich vertrauensvoll an uns. Unser Team aus Ärzten, Krankenschwestern und -pflegern, OP-Mitarbeitern, Sekretärinnen, Hygienefachkräften, Diätassistenten, Krankengymnasten, Seelsorgern und Sozialhelfern ist immer für Sie da. Selbstverständlich binden wir auch die sozialen und seelischen Nöte und Ängste in unsere Pflege und ärztliche Betreuung mit ein. Sprechen Sie mit uns. Rufen Sie uns an.

  •  

  • Sprechstunden

    Allgemein- und Viszeralchirurgie:

    Montag, Dienstag und Donnerstag: 15:00 - 16:30 Uhr

    Mittwoch: 11:00 - 12:00 Uhr

    Freitag: 10:00 - 11:00 Uhr

    Koloproktologie - Darmsprechstunde:

    Montag, Dienstag und Donnerstag: 15:00 - 16:30 Uhr

    Darmkrebssprechstunde:

    Dienstag: 15:00 - 16:30 Uhr

    Spezialsprechstunde Sodbrennen:

    nach Vereinbarung

    Spezialsprechstunde Adipositas

    Dienstag und Donnerstag: 14:00 - 16:00 Uhr - 0208 8991 5712 (Sekretariat Fr. Schröder)

  • Befugnisse zur Weiterbildung

    Alle Befungnisse zur Weiterbildungen, die von der ÄKNO erteilt wurden, werden in der vollen Zeit angeboten.

    Herr Dr. med. Franz-Josef Schumacher 24 Monate Weiterbildungsbefugnis für die Basisweiterbildung Chirurgie zusammen mit der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie (Oberarzt Dr. med. Alexander Wittmann) sowie mit der Klinik für Gefäßchirurgie (Chefarzt Dr. med. Eckhard Klenk)
      48 Monate Facharzt für Viszeralchirurgie
    24 Monate Weiterbildungsbefugnis für den Chirurgischen Common Trunk zusammen mit der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie (Oberarzt Dr. med. Alexander Wittmann)
    36 Monate Weiterbildungsbefugnis für Spezielle Viszeralchirurgie        
    Oberarzt Dr. med. Thomas Rolfs 12 Monate Weiterbildungsbefugnis Proktologie

     

  • Chefarzt Dr. Schumacher ist seit 1997 an der Chirurgischen Klinik des St. Marien-Hospitals tätig.

    Unter seiner Leitung gelang es der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie nicht nur zum Kompetenzzentrum für Koloproktologie ernannt zu werden, sondern auch von der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. zum Darmkrebszentrum zertifiziert zu werden.

    So ist die ganzheitliche Versorgung durch ein multiprofessionelles Kompetenz-Netzwerk gesichert und gewährleistet den Patienten damit die bestmögliche Behandlung bösartiger Tumore am Magen-Darm-Trakt. Es besteht eine enge Kooperation mit niedergelassen Internisten, Onkologen und Strahlentherapeuten.

    Das Team der Klinik

    Unser Team aus Ärzten, Krankenschwestern und Pflegern, OP-Mitarbeitern, Sekretärinnen, Hygienefachkräften, Diätassistenten, Krankengymnasten, Seelsorgern und Sozialhelfern ist immer für Sie da. Selbstverständlich binden wir auch die sozialen und seelischen Nöte und Ängste in unsere Pflege und ärztliche Betreuung mit ein.

    Dr. Dirk Stunneck
    Leitender Oberarzt

    Fridtjof Hallmann
    Oberarzt

       

    Dr. Thomas Rolfs
    Oberarzt

     

Katholisches Klinikum Oberhausen (KKO) – DarmzentrumDas Darmzentrum gehört fachübergreifend zu der
Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie
>> weiter zum Darmzentrum

DruckenE-Mail