kko logo3

Terminkalender

Wann: Dienstag, 23. April 2019, 08:00 - 20:00

Jetzt übernehmen wir

schüler leiten station_web.jpg

BU: Es gibt viel zu besprechen: Praxisleiterin Sonja Kaufmann (links) begleitet den Schichtwechsel der drei Pflegeschülerinnen Lisa Scharwacht, Adelina Ala, und Natalie Czekalowski (v.l.n.r.). Die Azubis im dritten Lehrjahr haben zwei Wochen lang eine Station geleitet.

Zwei Wochen lang hatten sie das Kommando: Im Rahmen des Projektes „Schüler leiten eine Station“ durften die Auszubildenden zum Gesundheits- und Krankenpfleger des Katholischen Klinikums Oberhausen eigenständig viele Aufgaben übernehmen. Als „Schichtleitungen“ mussten sie selbst den Überblick behalten – natürlich unter den wachsamen Augen der Praxisanleiter und Kollegen vor Ort, die die Schüler während dieser Zeit begleitet haben.

Der Aufgabenbereich war groß: Neuaufnahmen, morgendliche Visiten vorbereiten und ausarbeiten, Vor- und Nachbereitung von Operationen, Infusionen vorbereiten und anhängen, Verbände wechseln, Medikamente verabreichen und die Dokumentation sind nur einige der Tätigkeiten, die zu den relevanten Tagesabläufen gehörten. Das erforderte ein hohes Maß an Organisation aber auch Mut zu Entscheidungen, die getroffen, und Aufgaben, die delegiert werden mussten.

„Das ist eine große Herausforderung für unsere Schüler und bereitet sie bestens auf das Examen und auf die Zeit nach der Ausbildung vor“, sagt Praxisanleiterin Sonja Kaufmann. Die erfahrene Gesundheits- und Krankenpflegerin kontrollierte und dokumentierte die Arbeit der Schülerinnen, die den Praxisteil  unter anderem auch auf ihrer Station absolvierten. Sie und ihre erfahrenen Kollegen halfen bei Fragen oder Problemen und konnten in akuten Situationen sofort einschreiten. Zwar arbeiten die Schüler während der gesamten Ausbildung auf den Stationen mit, aber: „Jetzt dürfen wir  selbstständig arbeiten. Wir machen andere Erfahrungen und lernen die Berufspraxis viel besser kennen“, berichtet Natalie Czekalowski. Sie und neun weitere Auszubildende verbrachten ihren zweiten Praxisblock auf den Stationen der Inneren Medizin, Kardiologie und Allgemeinchirurgie sowie Gefäß- und Unfallchirurgie im St.Clemens-Hospital. Ein erster Block fand bereits im Übergang zum dritten Ausbildungsjahr statt.

„Durch die Leitung einer eigenen Station sollen die Auszubildenden eigenverantwortliches Handeln üben und ihre Kompetenzen trainieren“, erklärt Nicole Großeloser, Mitarbeiterin der Pflegedirektion. Sie begleitet die aktuell insgesamt 45 Auszubildenden, verteilt über vier Kurse, die im St. Clemens-Hospital ausgebildet werden. Das Projekt „Schüler leiten eine Station“ ist hier seit dem Jahr 2013 Teil der Ausbildung,  am Ende des zweiten und im dritten Lehrjahr. Am Ende werden die Leistungen der Auszubildenden  von Stationsleitung, Praxisanleitung aber auch von den Schülern selbst bewertet. Sie haben sich zuvor Ziele gesteckt, üben sich in Selbstreflexion und wissen am Ende einmal mehr, wo ihre Stärken liegen.

 

ACHTUNG! Diese Seite verwendet Cookies oder ähnliche Technologien

Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung ausdrücklich zu

Ich akzeptiere