• Startseite
  • Aktuelles
  • St. Clemens-Hospital erneut als „Babyfreundliche Geburtsklinik“ ausgezeichnet

Aktuelles

 
Donnerstag, 7. Juni 2018, 08:00
Foto KKO-Zertifizierung Babyfreundlich - kl.jpg

Qualität bestätigt: 2015 wurde die Geburtsklinik des St. Clemens-Hospitals zum ersten Mal ausgezeichnet, nun bekam sie erneut das  Qualitätssiegel „Zertifizierte Babyfreundliche Geburtsklinik“ verliehen. Die WHO- und UNICEF-Initiative „Babyfreundlich“ vergibt das internationale Siegel an Kliniken, die eine hervorragende medizinische Versorgung und ein umfassendes Betreuungsangebot für Eltern und ihre Neugeborenen anbieten.

„Die Auszeichnung als ‚Babyfreundliche Geburtsklinik‘, die im Umkreis einmalig ist, bedeutet für die Familien nicht nur eine hochwertige Medizin rund um die Geburt, sondern auch, den Eltern die Ängste zu nehmen, auf ihre Wünsche und Vorstellungen einzugehen und so den Start ins Leben mit dem höchsten Maß an Kompetenz und Sicherheit zu begleiten“, sagt  Dr.  Carsten Böing, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und spezielle Geburtshilfe am St. Clemens-Hospital und Vorstandsvorsitzender der WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundlich“ in Deutschland.
Zu den Betreuungsstandards in babyfreundlichen Geburtsklinken gehört die Umsetzung der B.E.St.®-Kriterien, die auf den internationalen Vorgaben der WHO und UNICEF beruhen. B.E.St.® ist die Abkürzung für „Bindung“, „Entwicklung“ und „Stillen“. Im Zentrum der Initiative stehen der Schutz und die Entwicklung des Kindes sowie die gezielte Förderung der Mutter-Kind-Bindung durch das Stillen. Um die hohen Anforderungen auch in der täglichen Arbeit erfüllen zu können, wird das Personal der Geburtshilfe regelmäßig in Theorie und Praxis geschult. Nur so kann gewährleistet werden, dass die jungen Mütter umfassend über die Bedeutung des Stillens aufgeklärt werden und Hilfestellung und Anleitung erhalten können. Zudem haben sie mit der „Stillfibel“ einen ausführlichen und praktischen Ratgeber zur Hand.
Gezielte Maßnahmen zur Stillförderung, wie der direkte Hautkontakt unmittelbar nach der Geburt oder das 24-Stunden-Rooming-in, werden konsequent umgesetzt. „Wir unterstützen von Anfang an die Nähe und das erste Kennenlernen zwischen Eltern und Kind. In unseren Familienzimmern können Vater, Mutter und das Neugeborene rund um die Uhr zusammen sein. Darüber hinaus bietet unsere Elternschule  zahlreiche Kurse während und nach der Schwangerschaft an. Unser gesamtes Team betreut die jungen Familien in familiärer und fürsorglicher Atmosphäre, auch über die Geburt hinaus“, erklärt Dr. Carsten Böing. Er verweist außerdem auf die Kinderklinik mit Intensivstation für Neu- und Frühgeborene, die die unmittelbare Versorgung der Babys gewährleistet.

Den positiven Eindruck der externen Gutachter konnten die jungen Mütter auch bei der erneuten Zertifizierung bestätigen. Die Auditoren führten Interviews mit den Patientinnen durch, fragten nach ihrer Zufriedenheit und prüften das aktuelle Wissen über die Bedeutung und die Praxis des Stillens. Das St. Clemens-Hospital ist eine von bundesweit über 100 zertifizierten Einrichtungen. „Für werdende Eltern ist das Siegel eine wertvolle Orientierungshilfe bei der Auswahl einer geeigneten Klinik“, so  der Chefarzt der Geburtsklinik. „Unsere steigenden Geburtenzahlen und die große Zahl von Müttern, die auch aus den umliegenden Städten zu uns kommen, spricht für unsere hohe Qualität.“ Alle drei Jahre wird geprüft, ob die Klinik dem Qualitätsstandard „Babyfreundlich" weiterhin entspricht.

BU: Freuen sich über die erneute Auszeichnung (v.l.): Susanne Oldenkott, Leitende Hebamme; Barbara Gertzen, Stationsleitung Gynäkologie; Christa Erdmann, Stillberaterin; Astrid König, Leitung Neugeborenenstation; Christiane Pappe, Leitung Entbindungsstation; Chefarzt Dr.  Carsten Böing und Marc Candidus, Qualitätsmanagement. Foto: KKO

 
/

Zurück