Aktuelles

 
Mittwoch, 9. Mai 2018, 08:00
Foto KKO_Hebammentag kl.jpg

Die 30 Hebammen des Katholischen Klinikums Oberhausen feierten am 5. Mai gemeinsam den Internationalen Hebammentag  im Kreißsaal des St. Clemens-Hospitals. Beim fröhlichen Familienfest mit Kaffee und Kuchen gab es für alle Hebammen eine Rose als Dankeschön für die gute Arbeit.

Das St. Clemens-Hospital kann sich über 23 angestellte Hebammen  und 7 freiberufliche Beleghebammen freuen, die dem Haus treu verbunden sind. Weitere freiberufliche Kolleginnen unterstützen das Team. Gemeinsam mit den Ärzten und Pflegekräften sorgen die Hebammen um Leiterin Susanne Oldenkott für eine selbstbestimmte, natürliche Geburtshilfe im Sinne von Eltern und Kind. Das gesamte Team der Klinik für Gynäkologie und spezielle Geburtshilfe betreut die jungen Familien in familiärer und fürsorglicher Atmosphäre, auch über die Geburt hinaus.

„Die Hebammen tragen maßgeblich dazu bei, dass unsere Geburtshilfliche Abteilung nun erneut als ‚Babyfreundliche Geburtsklinik‘ ausgezeichnet wurde“, sagt Chefarzt Dr. Carsten Böing. Die Zertifizierung der WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundlich“ ist im Umkreis einmalig und bedeutet für die Familien nicht nur eine hochwertige Medizin rund um die Geburt, sondern auch, den Eltern die Ängste zu nehmen und auf ihre Wünsche und Vorstellungen einzugehen. Darüber hinaus bietet die Elternschule am St. Clemens-Hospital zahlreiche Kurse während und nach der Schwangerschaft an.
„Auch aufgrund der steigenden Geburtenzahlen ist die Entwicklung unserer Entbindungsstation absolut positiv“, so Dr. Carsten Böing.

Der Internationale Hebammentag findet seit 1991 jeweils am 5. Mai statt, um die Hebammen und ihre Arbeit zu würdigen und auf ihre Bedeutung für die Gesellschaft hinzuweisen.

 
/

Zurück