Aktuelles

 
Donnerstag, 25. Januar 2018, 08:00 - 20:00
Foto KKO_Spende Secondhandshop.jpg

In Gedenken an ihre Freundin Gisela Dörr, die vor einigen Jahren im Stationären Hospiz St. Vinzenz Pallotti verstorben ist, sammelt Ruth Schoder-Kusenberg vom Oberhausener Secondhandshop „Cool“ Spenden und hat dazu eine ganz besondere Idee entwickelt. Sie verkauft Secondhandware, die nicht mehr abgeholt wird, zum halben Preis – der Erlös geht dann an das Hospiz. Seit drei Jahren läuft die ganz besondere Spendenaktion am Altmarkt - mit zunehmendem Erfolg. 2017 kamen 2.200 € zusammen.
„Unsere Kunden unterstützen die Aktion sehr gern“, so Ruth Schoder-Kusenberg. „Wir haben eine eigene Ecke in unserem Geschäft, in der wir mit Zeitungsartikeln und den Spendenbescheinigungen über unser Projekt informieren.“ Sie bindet auch Freundinnen in ihr soziales Engagement mit ein. Monika Rockenbach hilft etwa bei der Organisation des „Schnäppchenmarkts“ für das Hospiz.
Hospizleiter Paul Hüster bedankte sich beim Besuch im Secondhandshop für die erneute Spende: „Dies ist eins der überzeugtesten Projekte, die ich bisher kennengelernt habe. Die Spende unterstützt unsere Hospizarbeit, aber mehr noch: Ruth Schoder-Kusenberg zeigt, dass das Thema Tod und das Gedenken an eine gute Freundin auch mitten im Alltag und in einem Secondhandladen ihren Platz haben. Damit unterstützt sie das Grundanliegen der Hospizbewegung.“ Auch in diesem Jahr gibt es bei „Cool“ wieder günstige Kleidung für den guten Zweck zu kaufen.

Das Hospiz St. Vinzenz Pallotti ist eine Einrichtung des Katholischen Klinikums Oberhausen und nimmt Menschen auf, bei denen keine heilende Therapie mehr möglich oder erwünscht ist. Die Ärzte, Krankenschwestern, Pfleger, Seelsorger sowie Sozialarbeiter und Ehrenamtlichen begleiten die Patienten und versuchen, ihre letzte Lebensphase so angenehm und schmerzfrei wie möglich zu gestalten. „Erst die Unterstützung unserer Spender und ehrenamtlichen Helfer macht es uns möglich, Gästen und Angehörigen ein Mehr an Begleitung und Lebensqualität in der schweren Zeit des Abschiednehmens zu bieten“, so Paul Hüster.

BU: Ruth Schoder-Kusenberg (rechts im Bild) wirbt mit ihrer Freundin Monika Rockenbach bei den Kunden des Secondhandshops in der Stöckmannstrasse für die Unterstützung der Hospizarbeit.

 
/

Zurück