• Startseite
  • Aktuelles
  • Spezialstation für Patienten mit Brustschmerzen im Katholischen Klinikum Oberhausen

Aktuelles

 
Montag, 2. Oktober 2017, 08:00 - 20:00
CPU_Team_web.jpg

Bei einem akutem Herzinfarkt und anderen Herzerkrankungen ist oft jede Minute entscheidend, denn ein Herzinfarkt, eine Lungenembolie oder andere kardiologische Erkrankungen können lebensbedrohlich sein. Bei Patienten mit unklaren Brustschmerzen ist es daher sehr wichtig, schnell zu prüfen, ob die Schmerzen durch eine Herzerkrankung verursacht werden. Dafür gibt es am Katholischen Klinikum Oberhausen, Standort St. Clemens-Hospital, jetzt eine neue Spezialstation – die sogenannte Chest-Pain Unit (engl. „Brustschmerz-Station“). Gemeinsam mit dem modernen Herzkatheterlabor ergänzt sie den funktionsdiagnostischen Bereich der im Jahr 2015 neu gegründeten Klinik für Kardiologie.

„Bei unseren Patienten mit Brustschmerzen schreiben wir unmittelbar nach der Aufnahme ein EKG und nehmen eine Blutprobe ab“, erklärt Privatdozent Dr. med. Thomas Butz, Chefarzt der Klinik für Kardiologie und kardiologische Intensivmedizin am St. Clemens-Hospital. „Bei bestimmten Blutwerten, dem sogenannten Troponin, können wir einen Herzinfarkt sehr früh erkennen und dann umgehend mittels Herzkathetereingriff und Stentimplantation erfolgreich behandeln. Bei Brustschmerzen und unauffälligen Blutwerten wird sofort ein Herzultraschall durchgeführt, um andere mögliche Herzerkrankungen erkennen zu können.“ Die Mitarbeiter der Notfallambulanz und auch die Notdienste oder Hausärzte können die Patienten mit Verdacht auf eine akute Herz- oder Gefäßerkrankung unmittelbar an die Chest-Pain Unit (CPU) weiterleiten. Hier ist eine sofortige spezialisierte Versorgung sichergestellt, damit unnötige Zeitverluste in der Diagnostik und Therapie vermieden werden. „Für Patienten mit Brustschmerzen stehen in unserer Chest-Pain Unit derzeit vier Überwachungsplätze in unmittelbarer Nähe der Intensivstation zur Verfügung“, so Prokurist Dr. Holger Ernst. „Nach der kardiologischen Diagnostik können Patienten auf kurzem Weg unmittelbar im Herzkatheterlabor untersucht oder stationär aufgenommen werden.“ Speziell geschultes Pflegepersonal betreut alle Herz-Kreislauf-Patienten im Notfallzentrum der Chest-Pain Unit, bis das interdisziplinäre Team über die Weiterbehandlung entschieden hat.

Foto: Die neue Chest - Pain Unit (CPU) als Spezialstation für Patienten mit Brustschmerzen wurde jetzt am Katholischen Klinikum Oberhausen in Betrieb genommen: Leitender Oberarzt Dr. Michael Grüner, Facharzt Friki Magassouba, Prokurist Dr. Holger Ernst, Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Thomas Butz (hinten von links), Jasmin Scherhag, Assistenzärztin Dr. Irina Nadasan, stellv. Stationsleitung Bärbel Wagner, Jennifer Adomeit, Sonja Jung (vorne von links)

 
/

Zurück