Aktuelles

 
Freitag, 7. Juli 2017, 08:00
Spende_Bernhardiner_web.jpg

„Das ist eine schöne, aber auch eine sehr schwere Arbeit, die Sie mit dem Kinderhospiz leisten und die wir gerne unterstützen möchten,“ erklärt Jörn Derißen, Vorsitzender vom 1. SG Die Bernhardiner e.V.. Die Senatorengemeinschaft, die sich auch im Oberhausener Karneval engagiert, hat einen Scheck in Höhe von 1.111€ mitgebracht, den das Maskottchen Berni an die Mitarbeiterinnen des Kinderhospizes Möwennest überreicht. Der Verwendungszweck steht auch schon fest: Das Geld soll dem 12-jährigen Fabian zugute kommen für ein behindertengerechtes Spezial-Fahrrad. Der Junge ist aufgrund einer schweren geistigen und körperlichen Behinderung auf den Rollstuhl angewiesen. Er ist einer von inzwischen drei kleinen Patienten mit lebensverkürzenden Erkrankungen, die von den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Ambulanten Kinderhospizes Möwennest regelmäßig betreut werden. „Im Namen von Fabian bedanken wir uns herzlich für diese tolle karnevalistische Spende“, freut sich Bernadette Berger MHA, Leiterin des Ambulanten Kinderhospizes Möwennest. „Jetzt können wir endlich aktiv werden und das Rollstuhl-Fahrrad individuell anfertigen lassen.“

Obwohl die Bernhardiner noch ein junger Verein sind (Gründung 2013), haben sie doch schon viele gemeinnützige Projekte in Oberhausen mit großzügigen Spenden unterstützt. Neben der Pflege des karnevalistischen Brauchtums ist auch die Förderung „mildtätiger Zwecke“ in ihrer Vereinssatzung festgeschrieben. „Wenn wir ein Projekt für eine Spende auswählen, haben wir oft an erster Stelle die Kinder in Oberhausen im Blick“, so Jörn Derißen. „Wir freuen uns, dass wir die Arbeit des Möwennestes mit unserem Beitrag unterstützen können.“ Für die kranken Kinder aus dem Möwennest hat der Verein noch eine ganze Kiste mit kleinen Kuschel-Bernhardinern als Geschenk mitgebracht.

 
/

Zurück