Aktuelles

 
Donnerstag, 22. Juni 2017, 08:00 - 20:00
Uebungspuppe_KKO_web.jpg

Pflegekräfte haben gute Zukunftschancen, doch qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber sind Mangelware. Krankenhäuser, Altenpflegeeinrichtungen und ambulante Pflegedienste klagen über Nachwuchsprobleme. Deshalb setzt die „Initiative Pflegeberufe Oberhausen“ (IPO) auf eine frühzeitige Kooperation mit Schülerinnen und Schülern bereits in der 8. und 9. Klasse – und hat damit Erfolg. Immer mehr junge Menschen besuchen den jährlich stattfindenden „Tag der Pflege“ und informieren sich über Ausbildungsmöglichkeiten in Pflegeberufen. Maria Werner M.A., Lehrkraft für Pflegeberufe am Katholischen Klinikum Oberhausen (KKO), bestätigt die steigende Nachfrage: „Mit ca. 275 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern aus allen Schulformen war der ‚Tag der Pflege‘ in diesem Jahr außergewöhnlich gut besucht. Auch die neuen Anmeldungen in den Krankenpflegeschulen spiegeln das wachsende Interesse an Pflegeberufen wieder.“

Einblicke in den Pflegealltag und Ausblicke auf Karrieremöglichkeiten

Der „Tag der Pflege“ wird seit 2014 gestaltet von Schülern für Schüler. In diesem Jahr fand die Veranstaltung am 19.06.2017 wieder im Bunkermuseum Oberhausen statt. Auszubildende der Pflegeschulen gaben Schülerinnen und Schülern der Oberhausener Beruf-, Real-, Gesamtschulen und Gymnasien einen Einblick in den Pflegeberuf. An einem Intensivbett wurde der Umgang mit pflegerischen Hilfsmitteln demonstriert, es gab praktische Übungen zu Blutzucker- und Blutdruckmessungen, Reanimation und Händedesinfektion. Die Auszubildenden des Katholischen Klinikums zeigten an ihrer mitgebrachten Übungspuppe, wie man eine Spritze richtig setzt. Altengerechte Spielangebote und Rollenspiele hatten die Pflegenachwuchskräfte aus dem Alten-Pflegezentrum Josefinum mitgebracht. „Unsere Auszubildenden wissen, wie schwer ihnen selber die Berufswahl gefallen ist. Sie kennen die Vorbehalte der Gesellschaft gegenüber Pflegeberufen und trotzdem macht ihnen die Arbeit in der Pflege Spaß. Sie sind daher die besten Ansprechpartner, um junge Menschen für die Pflege zu begeistern und ihre Fragen zu beantworten“, freut sich Maria Werner.

Insgesamt zehn Stationen mit praktischen Übungen konnten die Schülerinnen und Schüler beim „Tag der Pflege“ in Gruppen durchlaufen, zum Abschluss gab es noch einen kurzen Vortrag zu „Kranken- und Altenpflegeausbildung und Karrieremöglichkeiten“. Wer nach dem Tag der Berufsfelderkundung den Pflegeberuf noch genauer kennenlernen möchte, sollte über ein schulisches Betriebspraktikum nachdenken. Ein Schulpraktikum ist in den Einrichtungen des Katholischen Klinikums Oberhausen jederzeit nach Absprache möglich, Informationen gibt es bei der Ausbildungsbeauftragten Maria Werner M.A. unter der Rufnummer: 0208 8991-6683.

Foto: Auszubildende als Gesundheits- und Krankenpflegerinnen demonstrieren an einer Übungspuppe, wie eine Injektion subkutan („unter die Haut“) durchgeführt wird. (Foto: KKO)

 
/

Zurück